Skip to main content

JBL

JBL ist ein US-amerikanischer Hersteller von Audiosystemen und -zubehör. Das Unternehmen wurde 1946 gegründet und ist heute Teil der Harman-International-Gruppe, zu der unter anderem auch der Luxushersteller harman/kardon gehört.

Geschichte

James B. Lansing gründete JBL am 01. Oktober 1946. Ein Jahr zuvor verließ er Altec Lansing, wo er als Ingenieur tätig war. Das Unternehmen hieß zunächst Lansing Sound, Inc. Erst später wurde der Namen zu James B. Lansing Sound (JBL) geändert.

Die ersten beiden Produkte waren ein Lautsprecher „D101“ und ein Hochfrequenz-Treiber „D175“. Die beiden Produkte orientierten sich noch sehr stark an Produkten von Altec Lansing.

Das erste eigene Produkt war der Wandler „D130“, der in verschiedenen Varianten weitere fünfundfünfzig Jahre im Programm des Unternehmens war.

Die Marquardt Corporation investierte früh in das noch junge Unternehmen und stellte Produktionsfläche zur Verfügung. Zunächst vertrat William H. Thomas, der bei der Marquardt Corporation für Finanzen zuständig war, Marquardt im Aufsichtsrat. Ab 1948 wirkte er auch aktiv in dem operativen Geschäft von Lansing Sound, Inc. mit.

1949 wurde die Marquardt Corporation von der Firma General Tyre übernommen. Die neuen Eigentümer hatten kein Interesse an der Lautsprechersparte und lösten sich von der Lansing Sound, Inc. So formierte Lansing seine Firma neu als James B. Lansing, Inc.

James Lansing war zwar als innovativer Ingenieur, aber auch als schlechter Unternehmer bekannt. In den nächsten Jahren der Firmengeschichte hatte er immer wieder Probleme Rechnungen zu begleichen und Produkte zu verschiffen. Aufgrund der verschlechternden Bedingungen für sein Unternehmen und persönlichen Problemen, nahm er sich am 24. September 1949 das Leben.

Nach dem Suizid, übernahm der damalige Vize-Präsident Willam Thomas die Geschäftsführung. Bei dem Abschluss seiner Lebensversicherung bestimmte Lansing im Falle seines Todes die Firma als Begünstigten. So bekam die Firma 10.000 $ gutgeschrieben, wodurch sie sich über Wasser halten konnte.

Thomas kaufte Lansings Ehefrau ihre Anteile an der Firma ab und wurde so deren alleiniger Gesellschafter. Ihm gelang es in den nächsten zwei Jahrzehnten das Unternehmen zu sanieren und voranzutreiben.

JBL Geschichte Logo

JBL Logo ab 1955

Wegen Streitigkeiten mit Altec Lansing, wurde 1955 die Marke JBL eingeführt. Der Firmenname „James B. Lansing Sound, Inc.“ wurde beibehalten, das Logo aber zu JBL mit dem markanten Ausrufezeichen geändert.

JBL feierte weitere geschäftliche Erfolge und steigerte seinen Bekanntheitsgrad. So setzten unter anderem Capitol Records und Leo Fenders Gitarrenfabrik auf Produkte von JBL.

1969 dann, verkaufte Thomas JBL an die Jervis Corporation (später Harman International).

In den 1970er Jahren begann JBL auch Lautsprecher für private Haushalte herzustellen. Der berühmte L-100 wurde zum meistverkauften Lautsprecher der damaligen Zeit. Aber auch das Geschäft mit Studiolautsprechern baute JBL aus. Laut einer Billboard Umfrage rüste JBL 1977 mehr Aufnahmestudios mit Studiomonitoren aus, als alle anderen Hersteller zusammen.

In den nächsten zwei Jahrzenten manifestierte JBL ihre Marktstellung im Massenmarkt mit der Northridge Produktserie und stieß zugleich in den High-End Markt für Bühnenshows vor.