Skip to main content

JBL Charge 3

(4.5 / 5 bei 36 Stimmen)

141,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 27. Juni 2017 18:23

MarkeJBL
Akkulauftzeit20Stunden
Abmessungen21,3 x 8,8cm
Gewicht798g
Bluetooth
AUX-IN
Freisprechfunktion
USB AnschlußMicro-USB und USB/A
WasserfestWasserdicht IPX7
Multiroom-Funktion

JBL Charge 3 Test

JBL Charge 3 Test

JBL Charge 3 Test

Seit dem letztem Jahr (seit 2016) ist die JBL Charge 3 als Nachfolger der erfolgreichen JBL Charge 2+ auf dem Markt. Technisch hat JBL die Boombox ordentlich aufgerüstet, um dem direkten Konkurrenten UE BOOM 2 den Kampf anzusagen. Aber zu den technischen Details später mehr. Wir haben uns den neuen Lautsprecher vorgenommen und einen JBL Charge 3 Test durchgeführt.
Das Ergebnis unserer Tests seht ihr hier.

JBL Charge 3 Test: Testkriterien

In der Regel kauft man sich eine Boombox, um überall Musik in guter Qualität zu genießen. Wichtig sind also folgende Kriterien: Akkulaufzeit, Handlichkeit, Soundqualität und Robustheit. Anhand dieser Kriterien haben wir die JBL Charge 3 genauer unter die Lupe genommen.

 

JBL Charge 3 Test: Lieferumfang

Der Lieferumfang des JBL Charge 3 ist ordentlich. Das Produkt wird in einer wertigen, rechteckigen Verpackung geliefert. Die Verpackung enthält folgende Inhalte:

  • Lautsprecher
  • USB Ladekabel (USB zu Micro-USB)
  • Ladegerät
  • Adapter für amerikanischen, britischen und europäischen Stecker
  • Handbuch

Somit enthält er Lieferumfang alles, was man zwingend braucht um sofort mit dem Musikgenuss zu beginnen. Im Gegensatz zu der UE BOOM 2 ist aber kein 3,5mm Klinken-Kabel im Lieferumfang enthalten. Auch wenn heutzutage fast alle technischen Multimediageräte über Bluetooth verfügen, wäre ein Aux-Kabel dennoch erfreulich gewesen.

 

JBL Charge 3 Test: Der Lautsprecher

Der Lautsprecher macht auf den ersten Blick einen sehr robusten und wertigen Eindruck. Das Gehäuse liegt durch den widerstandsfähigen Gewebeüberzug gut in der Hand. Unser Testprodukt ist in einem knalligen und auffälligen rot gehalten. Das ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber der Lautsprecher ist noch in 4 weiteren Farben erhältlich; da sollte für jeden etwas dabei sein.

Auf der Oberseite des ovalförmigen Lautsprechers finden sich folgende sechs Tasten: Ein-/Ausschalter, Play/Pause, Lauter, Leiser, Bluetooth und JBL Connect.

Auf der Vorderseite ist das typische JBL Logo eingelassen. An den Seiten des Lautsprechers befinden sich jeweils Bass-Membranen, die für eine gute Bassqualität sorgen. Nichtsdestotrotz steht die Boombox auch hochkant stabil.

An der Hinterseite befindet sich eine Klappe, hinter der sich die Anschlüsse verbergen. Es gibt einen USB Anschluss um andere Geräte, z.B. Smartphones zu laden (sog. Powerbankfunktion), einen Micro-USB Anschluss um den Akku des Lautsprechers zu laden und einen Anschluss für eine 3,5 mm Klinke. Die Klappe ist mit Gummi verdichtet und dient dazu die Anschlüsse vor Schmutz und aber auch vor Wasser zu schützen, denn der JBL Charge Test 2 ist nach der IPX7 Norm wasserdicht.

Unten an der Box befindet sich ein Standfuß aus Gummi, der für einen sicheren Stand des Lautsprechers sorgt. Ohne diese Stütze würde die JBL bei ihrer runden Form wohl nur hin und her rollen. Außerdem befinden sich fünf kleine LEDs an dem Standfuß, die bei Betrieb den Akkustand anzeigen.

Insgesamt ist die Verarbeitung des Lautsprechers auch auf den zweiten Blick sehr wertig und gut.

 

JBL Charge 3 Test: Technische Details

Für all die Technikbegeisterten unter euch, haben wir hier nochmal die wichtigsten technischen Details zusammengestellt.

  • 6000 mAh Power Bank
  • Lithium-Ionen Akku für bis zu 20 Stunden Musikgenuss
  • 4,5 Stunden Ladezeit für den Akku
  • 2x 10 Watt Lautsprecher
  • Maße: 213 x 87 x 88,5 mm (Breite x Durchmesser? X Höhe)
  • Gewicht: 800g
  • IPX7 wasserdicht
  • Bluetooth
  • Integriertes Mikrofon mit Freisprechfunktion

JBL Charge 3 Test: Features

Der JBL verfügt über viele Features, die den Gebrauch jedoch nicht unübersichtlich machen. Ganz im Gegenteil fiel uns die Bedienung der Lautsprecher sehr einfach. Auch Leute, die von Technik keine Ahnung haben, sollten mit der Bedienung dieses Lautsprechers problemlos klarkommen. Über Bluetooth lässt sich die Box problemlos und innerhalb weniger Sekunden mit dem Smartphone oder dem Tablet verbinden. Über NFC verfügt der JBL hingegen nicht. Jedoch wäre eine Verbindung auch noch mit einem 3,5 mm Klinken-Kabel möglich.

In dem Lautsprecher ist außerdem ein Mikrofon integriert. Ihr könnt also problemlos über den JBL Charge 3 telefonieren und ihr könnt sogar die Sprachassistenten an eurem Smartphone wie z.B. Siri über das Mikrofon nutzen.

Wie bereits erwähnt ist der Lautsprecher nach der Zertifizierung IPX7 wasserdicht, vorausgesetzt die Klappe an den Anschlüssen ist richtig verschlossen. Das heißt ihr könnt Problemlos am Wasser oder im Badezimmer Musik genießen, der Lautsprecher kann sogar maximal 30 Minuten in maximal 1 Meter Tiefe unter Wasser benutzt werden, ohne Schäden zu nehmen.

Für Freunde von Stereo Sound und für Partys besonders angenehm ist das JBL Connect Feature. Ihr könnt nämlich 2 JBL Boxen einfach miteinander verbinden und habt so eine noch bessere Klangqualität. Dazu müsst ihr einfach das Smartphone mit einem Lautsprecher verbinden, dann einen zweiten JBL Lautsprecher einschalten und wiederum auf dem ersten Lautsprecher die JBL Connect Taste drücken.

Für die mobilen JBL Lautsprecher könnt ihr euch zusätzlich eine App runterladen, mit der ihr viele weitere Features entdecken könnt.

 

JBL Charge 3 Test: Klangqualität

Bei der Klangqualität kann kaum eine andere Boombox der JBL Charge 3 etwas vormachen. Durch die zwei seitlichen Bassmembranen überzeugt kommt der Sound mit einem satten Bass, der selbst den größten Kritiker mobiler Lautsprecher beeindrucken sollte.

Was die Lautstärke angeht, gibt es nach meinem Empfinden lautere mobile Lautsprecher, etwa die UE BOOM 2. Jedoch zeigt die JBL Charge 3 selbst bei maximaler Lautstärke ein harmonisches Klangbild und kaum Störgeräusche.

 

JBL Charge 3 Test: Pro und Contra

Pro

  • Klang
  • Design
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Akku Laufzeit
  • Intuitive Bedienung
  • Powerbank

Contra

  • durch die Bassmembranen anfälliger für Schäden

 

JBL Charge 3 Test: Fazit

Zusammengefasst können wir für die JBL Charge 3 zweifelsohne eine Kaufempfehlung aussprechen. Das Hauptargument für einen Kauf ist sicherlich der überzeugende Klang. Und auch die Bedienung erfolgt sehr intuitiv sodass ein Handbuch beinahe überflüssig wird. Für diese Leistungen finden wir auch den Preis mehr als angemessen.
Die Bassmembranen an den Seiten sind allerdings ein zweiseitiges Schwert. Auf der einen Seite sorgen sie für den überzeugend guten Klang, auf der anderen Seite wird der Lautsprecher dadurch allerdings auch anfälliger für Schäden. Bei gewissenhaftem Umgang mit dem JBL Charge 3 (der sicherlich bei allen technischen Geräten angebracht ist) kann der mobile Lautsprecher allerdings auch bedenkenlos mit zur Party oder an den Strand genommen werden.

 

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


141,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 27. Juni 2017 18:23